Massagen gegen Rückenprobleme

Startseite » Wellness » Massagen gegen Rückenprobleme

Massage Holzstange Holzstab Frau Rückenschmerzen

Wie wohltuend kann eine Massage bei Rückenschmerzen sein, um zumindest die Symptome zu lindern und das Wohlbefinden zu steigern? Ist sie auch aus medizinischer Sicht eine sinnvolle Ergänzung zu anderen Therapien? Welche Massagen eignen sich besonders, um Rückenprobleme zu beseitigen? Hier erfahren Sie mehr.

Man kann heutzutage Rückenschmerzen als Volkskrankheit bezeichnen. Zumindest in den meisten westlichen, industrialisierten Ländern sind Rückenschmerzen neben Kopfschmerzen das meistverbreitete Volksleiden. Schlechte Haltung, vorwiegend sitzende Tätigkeiten und mangelnde Bewegung sind die Ursachen dieser Schmerzen. Eine Auswahl der Behandlungsmethoden durch Massagen werden hier vorgestellt.

Zuerst sei hier die klassische Massage, auch schwedische Massage, genannt. Diese wird als Ganzkörper- oder Teilmassage ausgeführt. Für den Rücken kommt hier vor allem die Teilmassage in Frage. Es werden durch verschiedene Techniken wie Streichen, Kneten, Drücken und Klopfen Verspannungen im Nacken und Schulterbereich sowie in der besonders empfindlichen Lendenwirbelzone gelöst. Dadurch können Schmerzen gelindert und die Durchblutung angeregt werden.

Die Dorn-Breuss-Massage ist eine speziell für Wirbelsäulenerkrankungen geeignete Methode, eine Kombination aus der sogenannten Dorn-Anwendung und der Breuss-Massage. Bei der Dorn-Wirbeltherapie stellt man zuerst einen eventuellen Beckenschiefstand fest, um daraufhin durch sanfte Bewegungen die einzelnen Wirbel der Wirbelsäule einzurichten. So können Fehlhaltungen korrigiert und dadurch hervorgerufene Verspannungen gelöst werden. Anschließend folgt die Behandlung nach Breuss. Johanniskrautöl wird entlang der Wirbelsäule einmassiert. Dabei sollen durch geschädigte Nervenwurzeln verursachte Schmerzen beseitigt werden.

Für rückenleidengeplagte Menschen interessant ist die Esalen-Massage oder auch Kalifornische Massage. Hier werden Elemente der Klassischen Massage kombiniert mit verschiedenen Körpertherapien, wie z.B. Cranio-Sacral-Therapie, Rolfing, und Akupressur. Es wird mit weniger Druck, dafür mit mehr Öl gearbeitet. Vor allem chronische Nacken- und Rückenschmerzen sowie Kopfschmerzen bis zur Migräne können durch diese sanfte Methode vermindert werden.

Beim Thema Massage können die verschiedenen asiatischen Versionen der Massage, etwa die Thai-Massage (s. Bild) natürlich nicht übergangen werden. Auch sie sind für die Durchblutung förderlich. Weiterhin wird laut traditioneller chinesischer Medizin (TCM) durch bestimmt Akkupressur-Punkte der Fluss des Chi wieder in harmonische Bahnen gelenkt.

Obwohl bei einer Vielzahl dieser Massagebehandlungen der medizinische Beleg für die Wirksamkeit noch aussteht, muss allein die mit der Massage einhergehende Entspannung als Argument dafür gewertet werden. Denn wie bei vielen verbreiteten Krankheiten in unserer heutigen Gesellschaft ist Stress einer der Faktoren, die entscheidend zur Ausprägung von Rückenschmerzen beitragen.