Schönheitsoperation: Eitelkeit oder notwendige Maßnahme?

Startseite » Medizin » Schönheitsoperation: Eitelkeit oder notwendige Maßnahme?

Viele Menschen sind unzufrieden mit Nase, Augen, Brüsten, möchten lästigen Bauchspeck loswerden oder hätten gerne fülligere Lippen. Diese Unzufriedenheiten führen oft zu dem Wunsch nach einer einfachen Lösung. Durch eine Schönheitsoperation lassen sich solche Makel beseitigen und das Selbstwertgefühl steigern. Doch die Entscheidung sollte wohlüberlegt sein. Zahlreiche Faktoren sollten in Betracht gezogen werden, da eine Operation der richtigen Vor- und Nachbereitung bedarf und natürlich auch mit Risiken verbunden ist. Woher weiß man, wann eine Operation sinnvoll ist, und welche Aspekte müssen berücksichtigt werden?

Eine Schönheitsoperation als Korrekturmaßnahme

In den letzten Jahrzehnten ist die Schönheitsoperation zu einem Trend geworden. Unabhängig davon, welcher Körperteil einem nicht gefällt, ein chirurgischer Eingriff kann jede Kleinigkeit beheben. Die Nase kann gerichtet werden, die Ohren können angelegt werden, die Brüste können vergrößert werden, Lippen können aufgespritzt werden und das Fett kann abgesaugt werden. Sowohl bei Frauen als auch bei Männern steigt das Interesse an einer Operation. Dabei geht es oftmals darum, durch den Eingriff das Selbstwertgefühl zu steigern. In den meisten Fällen geht es dabei nicht um eine notwendige Maßnahme, sondern um das Erreichen eines Schönheitsideals. Eine Schönheitsoperation bietet somit die Möglichkeit, jeden subjektiv wahrgenommen Makel zu korrigieren, um das Erscheinungsbild nach eigenen Vorstellungen zu perfektionieren.

Die Schönheitsoperation als notwendiges Mittel

Auch wenn die Schönheitsoperation in den meisten Fällen mit einfachen Korrekturmaßnahmen zur Steigerung des Selbstbewusstseins und dem Streben nach Perfektionismus in Verbindung gebracht wird, so bietet sie auch die Möglichkeit, ernsthafte Beschwerden und körperliche Lasten zu beheben und somit zu körperlicher und psychischer Gesundheit beizutragen. Sollten beispielsweise dauerhafte Rückenschmerzen zu einer ständigen Belastung werden, können in manchen Fällen zu große Brüste die Ursache dafür sein. Um chronischen Rückenschmerzen vorzubeugen, ist eine Brustverkleinerung somit eine sinnvolle Maßnahme, um die Beschwerde zu lindern. Auch eine Fettabsaugung kann nicht nur bei kleinen Fettpölsterchen durchgeführt werden, die einfach leicht stören und nicht dem perfekten Bild entsprechen. Bei stark Übergewichtigen, die abnehmen, kann das Fettgewebe nachher unschön und schlaff am Körper hängen. Dabei ist ein chirurgischer Eingriff notwendig, um das Gewebe erfolgreich zu entfernen und den Körper zu straffen. Diese Eingriffe begünstigen auch die psychische Gesundheit dieser Patienten, da chronische Schmerzen und stark hängendes Gewebe und somit unnatürliche Unförmigkeit des Körpers starke Depressionen auslösen kann.

Vor- und Nachbereitung

Falls Sie sich für eine Schönheitsoperation entscheiden, sollte Ihnen bewusst sein, dass diese auch bei kleinen Eingriffen immer mit einem gewissen Risiko verbunden ist. Vor der Operation muss man sich gesundheitlich untersuchen lassen, Medikamente sollten abgesetzt, Alkohol- und Nikotinkonsum stark eingeschränkt werden. Bewusst gesunde und nährstoffreiche Ernährung kann einen reibungslosen Ablauf und schnelle Genesung unterstützen. Je nach Ausmaß der Operation ist die Genesungszeit von längerer Dauer und sportliche Aktivitäten müssen stark eingeschränkt werden.
Überlegen Sie sich, wieso Sie eine Operation durchführen möchten, was sind Ihre Ziele, Beweggründe? Wägen Sie ab, ob sich die Operation tatsächlich lohnt und ob sie eventuell sogar notwendig ist. Insbesondere bei kleinen Verschönerungen sollte man sich sicher sein, dass man den Eingriff des Selbst wegen durchführt und nicht aufgrund der Meinung dritter Personen. Hier können Sie sich über die verschiedenen Arten von Schönheitsoperationen und deren Durchführung informieren und explizit Infos über die möglichen Risiken und die Zeit nach der OP einholen.