Gesund bleiben während eines Krankenhausaufenthalts

Startseite » Gesundheit » Gesund bleiben während eines Krankenhausaufenthalts

Krankenhausbett

Leidet eine Person nach dem Aufenthalt im Krankenhaus oder einer anderen Einrichtung des Gesundheitswesen unter einer Infektion, wird diese als Krankenhausinfektion oder auch als „Nosokomiale Infektion“ bezeichnet. Was können Institutionen und Patienten selbst tun, um vorzubeugen?

Ein Krankenhaus ist eigentlich ein Ort, an dem wir wieder gesund gepflegt werden sollen. Doch nicht immer verlässt ein Patient das Krankenhaus gesünder als vorher. Die Infektionsgefahr ist durch die vielen anderen Patienten deutlich erhöht und auch Ärzte und das Pflegepersonal können Krankheiten übertragen.

In Deutschland kommt es jährlich bei circa 500.000 Patienten zu einer Krankenhausinfektion (Quelle). Damit gehört diese zu den häufigsten Komplikationen bei den Behandlungen im Krankenhaus. Oftmals auftretende nosokomiale Infektionen sind Wundinfektionen, Harnweginfekte, Atemwegserkrankungen und Venenkathetersepsen. Dabei ist die Gefahr an einer solchen Infektion zu erkranken auf der Intensivstation deutlich höher als auf anderen Stationen und Flügeln. Ob man sich während des Aufenthalts in einem Krankenhaus eine Infektion einfängt, hängt aber auch stark vom Immunsystem, dem Alter des Patienten, der Hygiene und Organisation des Krankenhauses und dem Einsatz operativer Techniken ab. In einem Krankenhaus oder in anderen Pflegeeinrichtungen müssen bestimmte Hygienestandards eingehalten werden. Diese gelten vor allem für die medizinischen Instrumente und Geräte, aber auch für die gesamte Krankenhausumgebung. Ärzte und das Pflegepersonal müssen sich an strenge Hygienevorschriften halten, beispielsweise regelmäßiges Desinfizieren der Hände oder Tragen von Mundschutz und Handschuhen. Werden die Hygienestandards in einem Krankenhaus nicht eingehalten, führt das zu einer deutlich erhöhten Infektionsgefahr. Falls ein Patient nach einem Krankenhausaufenthalt an einer Infektion leidet, ist das Management verpflichtet, die Infektion dem Gesundheitsamt zu melden und den Fall in einem Krankenhausinformationssystem (Was ist das?) zu dokumentieren.

Schutz vor Krankenhauskeimen

Doch was kann man als Patient tun, um sich vor einer nosokomialen Infektion zu schützen? Zu den effektivsten Maßnahmen um bei einem Krankenhausaufenthalt gesund zu bleiben, gehört gründliches Händewaschen sowie die Desinfektion der Hände. Diese sollte mindestens 30 Sekunden andauern und mit einem alkoholischen Desinfektionsmittel durchgeführt werden. Wenn Sie Besuch erwarten, sollten Sie auch diesen auf die Sauberkeits- und Hygienevorschriften hinweisen. Ansonsten können Sie als Patient darauf achten, ob das Personal sich an die vorgeschriebenen Hygienevorschriften hält. Die wichtigste Maßnahme ist auch hier das Händewaschen und Desinfizieren. Dieser Vorgang sollte von dem Pflegepersonal zwischen dem Kontakt verschiedener Patienten, aber auch zwischen der Behandlung bei einem Patienten an unterschiedlichen Körperstellen vorgenommen werden. Bei einigen medizinischen Tätigkeiten, wie der Anlage von Kathetern oder der Endoskopie, wird das Tragen von Einmal-Handschuhen vorgeschrieben. Auch davor sollte das Krankenhauspersonal die Hände gründlich waschen und desinfizieren. Als Patient sollten Sie ebenso darauf achten, ob die Krankenhausumgebung und die medizinischen Geräte verschmutzt sind. Fällt etwas auf, das nicht den Hygienevorschriften entspricht, sollte das Personal unbedingt darauf hingewiesen werden. Im Notfall können Sie sich auch an das lokale Gesundheitsamt wenden, denn die Hygienestandards sind im Infektionsgesetz vorgeschrieben.