Gesunde Ernährung ist gar nicht so schwer

Startseite » Ernährung » Gesunde Ernährung ist gar nicht so schwer

Es kann gar nicht genug betont werden, wie wichtig unsere Ernährung für unseren Körper und für unser Wohlbefinden ist. Ein zentraler Teil unseres Organismus ist nun einmal die Verdauung und damit die Umwandlung körperfremder Stoffe in körpereigene Stoffe. Wir stellen Ihnen einige Grundregeln der gesunden Ernährung vor.

Zahlreiche Studien und Ratgeber versuchen immer wieder, den idealen Speiseplan zu entwickeln. Was gesundes Essen ausmacht ist jedoch nach wie vor umstritten. Fett war beispielsweise sehr lange als Dickmacher verpöhnt. Mittlerweile werden jedoch auch die positiven Seiten von fetthaltiger Nahrung besser untersucht. Um einem gesunden Ernährungsplan näher zu kommen, lassen sich jedoch einige Grundregeln aufstellen.

1. Abwechslungsreiche Ernährung. Kein Nahrungsmittel stellt alle vom Körper geforderten Nährstoffe zur Verfügung. Vor allem bei den Vitaminen und Mineralstoffen gibt es große Unterschiede. Daher sollte nicht immer jeden Tag das gleiche auf dem Teller landen. Am einfachsten ist es, wenn man sich an die Kategorien der Ernährungspyramide hält, also Fleischgerichte, Fischgerichte, Eier und Milchprodukte, Obst und Gemüse sowie Getreide und innerhalb dieser Lebensmittelkategorien ausprobiert.

2. Ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. Da der Mensch überwiegend aus Wasser besteht, ist eine ausreichende Versorgung mit Flüssigkeit enorm wichtig. Dabei ist es für den Flüssigkeitshaushalt egal, ob Sie vorwiegend Mineralwasser, gesunden Tee, Kaffee oder Säfte bzw. Schorlen zu sich nehmen. Natürlich sollte man zuviel Kaffee genauso meiden wie zuviel Säfte, aber selbst Obst und Gemüse, wie etwa Melonen, tragen zum Wasserhaushalt des Körpers bei.

3. So natürlich wie möglich. „Essen Sie nichts, was Ihre Großmutter nicht als Nahrung erkannt hätte“, lautet ein Sprichwort. Versuchen Sie bei Ihrer Ernährung auf natürliche Produkte zurückzugreifen statt auf Tütennudeln und Fertigsuppen. Ihr Körper braucht Nahrung, keine reinen Nährstoffe. Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel, wie Vitamine, nur dann in Pillenform ein, wenn Sie diese nicht über Obst oder Gemüse einnehmen können (etwa bei Allergien). Achten Sie dabei auf frische Nahrungsmittel: Das Gemüse aus dem Supermarkt kann aufgrund der Lagerzeit weniger Vitamine enthalten, als Tiefkühlgemüse.

Zu guter Letzt. 4. Nehmen Sie sich Zeit zum Essen. In unserer schnelllebigen Gesellschaft ist die Nahrungsaufnahme für viele zu einem zeitfressenden Ärgernis geworden. Diese Entwicklung wird von den Ernährungskommissionen vieler Länder mit Argwohn betrachtet. Für das Essen, sowohl die gesunde Zubereitung, als auch für das Essen selbst, sollte man sich Zeit nehmen – vor allem, da dies die beste Voraussetzung für eine bewusste Ernährungsweise ist.

Weitere Tipps für eine gesunde Ernährung finden Sie auf: http://www.gesuenderleben.org.