Alkohol in Maßen – gesund oder nicht gesund

Startseite » Ernährung » Alkohol in Maßen – gesund oder nicht gesund

Wirklich gesund ist er nicht, egal in welcher Menge. Es beginnt ja schon mit dem Problem, dass jeder unter “in Maßen” etwas anderes versteht. Damit ist die Aussage ähnlich exakt wie zur Frage, wie viel Alkohol man verträgt, die auch jedes Mal anders beantwortet wird. Zu viele Fakten sind entscheidend.

Was wurde wann in welcher Menge gegessen? Wie gut ist die körperliche Verfassung? Mancher trinkt eine Flasche Wein und merkt nichts, ein anderer lallt nach einem Glas. Grundsätzlich kann man sagen, dass Alkohol in geringen Mengen und mit Zurückhaltung konsumiert, nicht gesundheitsschädlich ist, sofern nicht schwerwiegende Vorerkrankungen bestehen. In verschiedenen Kombinationen wird ihm vorsichtig eine krankheitshemmende Wirkung für einzelne Krankheiten zugesprochen. So sollen im Bier vorkommende Substanzen, ähnlich wie bei Rotwein, vor Krebs schützen. Bei Untersuchungen wurde festgestellt, dass bei vielen Biersorten heterozyklische Amine gehemmt werden. Deutsche Wissenschaftler haben herausgefunden, dass verschiedene Stoffe im Bier Tumoren vorbeugen.

Andererseits hatte man in den achtziger Jahren vermehrt Nitrosamine im Bier festgestellt, diese sind hochgradig krebserregend. Weitere Inhaltsstoffe, wie beispielsweise Blei oder Schimmelpilzgifte können Ursache von Erkrankungen sein.

Es gibt jedoch auch eine nicht unerhebliche Anzahl von Wissenschaftlern, die durchaus der Meinung sind, Alkohol sei gesund. Laut diesen Aussagen haben Abstinenzler ein um 20% höheres Todesrisiko als Genießer mit gelegentlichem Alkoholkonsum. Nachprüfbare Daten über diese Feststellung liegen allerdings nicht vor. Sofort ging überdies die Diskussion los, was man unter gelegentlich zu verstehen habe.